Förderungsmöglichkeiten bei Bildungsangeboten

Für die Weiterbildungsangebote an der EurAka gibt es verschiedene Förderungsmöglichkeiten. Da wir als Bildungsträger anerkannt sind, erfüllen wir die notwendigen Anforderungen, so dass Sie als Teilnehmer Förderungen in Anspruch nehmen können.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl diverser Förderungsmöglichkeiten ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Kolleginnen des Bildungsmanagements beraten Sie gerne: Telefon 07221 93-1393.


1.    ESF-Förderung*

Brüssel/Stuttgart/Karlsruhe - Ab 2015 fördert das Land Baden-Württemberg mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) wieder überbetriebliche Lehrgänge zur beruflichen Anpassungsfortbildung. Für Fachkursteilnehmer bedeutet das Bargeld sparen: Über das „Förderprogramm Fachkurse“ können 30 bis 50 Prozent der Teilnahmegebühr übernommen werden - wenn die Voraussetzungen stimmen. Ziel des „Förderprogramms Fachkurse“ ist es, mehr Anreize für die berufliche Qualifizierung zu schaffen. So soll die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe gestärkt, die Position ihrer Beschäftigten auf dem Arbeitsmarkt erhalten werden.

Den Zuschuss zur Teilnahmegebühr erhalten insbesondere Beschäftigte aus kleinen und mittleren Unternehmen, Berufswiedereinsteiger, Unternehmer und Freiberufler, Gründungswillige und Existenzgründer, wenn sie in Baden-Württemberg wohnen oder beschäftigt sind. Die Förderung erhält auch, wer hier seinen Unternehmenssitz hat.

Die Höhe der Förderung beträgt in der Regel 30 Prozent der zuwendungsfähigen Teilnehmergebühren. Teilnehmer, die vor Beginn oder während des Lehrgangs das 50. Lebensjahr vollendet haben oder vollenden, erhalten einen Zuschuss von 50 Prozent.

Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften werden nicht gefördert. Förderfähig sind dagegen Beschäftigte von rechtlich selbständigen Unternehmen, die aus Mitteln der öffentlichen Hand getragen werden. Antragsteller, deren zu versteuerndes Einkommen 20.000 Euro - in Lebensgemeinschaften 40.000 Euro -  nicht übersteigt, können über die sogenannte „Bildungsprämie“ gegebenenfalls eine noch attraktivere Förderung erhalten.

Kostenfreie Beratung und Informationsmaterial erhalten Sie bei uns im Bildungsmanagement unter Telefon 07221 93-1393 oder per E-Mail bildung@event-akademie.de

* Bei den Weiterbildungsangeboten der EurAka ist eine ESF-Förderung möglich, vorbehaltlich der Förderzusage. Ausgeschlossen von der Förderung ist die nachfolgende Weiterbildung:

  • Fachplanung und Leitung Besuchersicherheit
Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

2.   Die Bildungsprämie

Einen Prämiengutschein können Sie erhalten, wenn Sie erwerbstätig sind und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 € (oder 40.000 € bei Zusammenveranlagung) nicht übersteigt. Auch Mütter und Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein erhalten. Mit dem Prämiengutschein werden 50% der Weiterbildungskosten übernommen, maximal jedoch 500 €. Sie können den Prämiengutschein nach einem Beratungsgespräch erhalten; anschließend können Sie ihn mit der Anmeldung beim Bildungsträger abgeben und erhalten eine reduzierte Rechnung. Weitere Informationen unter:

Weitere Informationen unter: www.bildungspraemie.info

3.  
Weiterbildungsbonus Hamburg

Mit dem Hamburger Modell können viele Menschen beschäftigt werden - das ist gut für die Unternehmen und gut für die Beschäftigten.
Oft werden allerdings Weiterqualifizierungen benötigt.
Mit dem Weiterbildungsbonus werden im Hamburger Modell Beschäftigte optimal qualifiziert. So können Aufgaben in betrieblichen Arbeitssystemen erfolgreich und effizient bewältigt werden.
Ein Weiterbildungsbonus-Budget in Höhe von bis zu 2000,00 € steht jedem Beschäftigten zur Verfügung.

Weitere Informationen unter: www.weiterbildungsbonus.net

4.  
Bildungsscheck NRW

Der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) betont, dass lebenslanges Lernen selbstverständlich sein müsse, um seine Arbeitsmarktfähigkeit zu sichern. Daher wirbt die NRW-Landesregierung jetzt mit Weiterbildung zum halben Preis, um Berufstätige kleiner und mittelständiger Unternehmen zu mehr Weiterbildung zu motivieren.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW gewährte aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bis Ende 2007 für die Weiterbildung einen Zuschuss über 20 Mio. € durch Bildungsschecks. Bisher wurden 50% der Kosten bis maximal 750,- EUR pro Mitarbeiter/Training übernommen, den Rest zahlt der Bildungsscheckempfänger oder der Betrieb. Nach der Verlängerung der Aktion "Bildungsscheck NRW" haben sich nun aber auch die Bedingungen verändert.

Wie bisher haben Erwerbstätige die Möglichkeit bis zu 50 Prozent der Kosten einer beruflichen Weiterbildung erstattet zu bekommen. Ab Juni 2007 wird allerdings der Förderhöchstbetrag verringert, nämlich von 750 auf 500 €. Unternehmen, erhalten nunmehr maximal 20 Bildungsschecks pro Jahr. Für Kleinstunternehmen mit maximal zehn Beschäftigten gilt diese Auflage nicht.

Weitere Informationen unter: www.bildungsscheck.com

5.  
Weiterbildungsscheck Sachsen

Der Weiterbildungsscheck Sachsen sorgt mit einer Förderung von bis zu 80% der Weiterbildungskosten für bessere Aufstiegschancen im Job. Das Verfahren ist einfach: Sie suchen sich eine Weiterbildung aus, holen drei Angebote ein und reichen den Förderantrag bei der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank (SAB) ein. Den Weiterbildungsscheck gibt es für alle Weiterbildungen, die die Beschäftigungschancen von heute und morgen verbessern.

Weitere Informationen unter: www.bildungsmarkt-sachsen.de

6.  
Qualischeck  Rheinland-Pfalz

Der neue QualiScheck steht ganz im Zeichen des Europäischen Sozialfonds. Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat die Antragsberechtigten erheblich ausgeweitet: Künftig können Erwerbstätige aller Altersgruppen einschließlich der geringfügig Beschäftigten einen QualiScheck beantragen.

Seit dem 1. August 2012 haben noch mehr Menschen die Möglichkeit einen QualiScheck zu erhalten. Mit der Ausweitung hat sich das Antragsvolumen deutlich erhöht. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, wenn die Bearbeitung etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt und empfehlen Ihnen, den Antrag möglichst frühzeitig zu stellen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass der QualiScheck nur für Weiterbildungen beantragt werden kann, zu denen Sie sich noch nicht angemeldet haben.

Weitere Informationen unter: www.qualischeck.rlp.de

7.  
Individuelle Weiterbildung in Niedersachsen (IWiN)

Mit dem Programm IWiN fördert das Land Niedersachsen die Weiterbildung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Hierzu werden Zuschüsse aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes gezahlt. Durch die Förderung soll der Strukturwandel in den niedersächsischen KMU unterstützt werden.

IWiN wird im Zielgebiet „Konvergenz“ und im Zielgebiet „RWB“ (Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung) umgesetzt. Für die Beratung und Antragsstellung sind Regionale Anlaufstellen (RAS) für ESF-geförderte Weiterbildungen zuständig.

Weitere Informationen unter: www.iwin-niedersachsen.de


Hinweis:
Nicht für alle Förderungsmöglichkeiten sind wir bisher in den jeweiligen Bundesländern anerkannt. Gerne starten wir auf Nachfrage von Ihnen, sollten Sie Interesse an einer der oben genannten Förderung haben, das Anerkennungsverfahren für diese Weiterbildung. Bitte beachten Sie, dass eine Anerkennung des Bildungsträgers und der Bildungsmaßnahme teilweise bis zu drei Monaten dauern kann.

Ansprechpartner

Sandy Thomas
Tel: +49 7221 93 1320
Fax: +49 7221 93 1300
E-Mail schreiben



Nächsten Info-Abend-Termin anzeigen

Persönliche Beratung

Termin:

14.09.2017 | 16:00 - 17:30 Uhr

Ort: EurAka Baden-Baden | Jägerweg 8
Hochschule HWTK | Breisgaustraße 19
76532 Baden-Baden
Themen:

Beratung zu den Aus- und Weiterbildungen an der Event-Akademie und Studienberatung zu den Studiengängen Bachelor of Science (B.Sc.) und Business Administration (B.A.) an der HWTK